Kategorie: Slotcar-Modell

Carrera Digital 124 Audi RS5 DTM

Bei der Auswahl der ersten Modellvarianten vom neuen Audi RS5 in 1:24 setzte Carrera gleich auf zwei Toprenner. So stellte man die Nachbildungen der Wagen des DTM-Meisters René Rast aus 2017 und des Vizemeisters Matthias Ekström aus derselben Saison vor. Damit setzt Carrera das DTM-Thema auch im großen Maßstab fort. Im Vorjahr erschien bereits der Mercedes-AMG C63 DTM.

Scaleauto LMS GT3 2017 Cup

Da gelingt es Scaleauto doch glatt, bereits mit einem in Phantasielackierung antretenden LMS-Modell staunende Blicke hervorzurufen. Doch die „LMS GT3“ genannte Miniatur wartet nicht nur mit einem schicken Body auf, sondern hat mit dem 2-teiligen R-Fahrwerk mit hochwertiger Technik und einer kraftvollen Motorisierung viel zu bieten.

Scalextric Ford GT GTE 2017

Der Scalextric Ford GT GTE aus Le Mans 2017 steht bei manch einem oben auf der Wunschliste. Der Wagen hat ein spektakuläres Design und gerade bei einem Renner nach einem Vorbild aus dem Langstreckenklassiker ist auch das Fahrlicht ein Feature, auf das öfters Wert gelegt wird. Auch mit diesem Extra wartet der Wagen von Haus aus auf, der im Fahrtest noch weit mehr Qualitäten unter Beweis zu stellen hatte.

Carrera Digital 132 Audi RS5 DTM und Mercedes-AMG C63 DTM

Im Thema DTM zeigt man sich bei Carrera in diesem Jahr wieder exzellent aufgestellt. Das aktuelle 1:32 Sortiment umfasst für das Digital 132 System neun Wagen nach Vorbildern der Saison 2017, nachdem zuletzt noch drei Audi RS5 im aktuellen Karosseriedesign und ein weiterer Mercedes-AMG C63 folgten. Im Evolution Programm gibt es fünf DTM-Analogmodelle, darunter zwei Audi und einen Mercedes.

Scaleauto P208 T16

Auf die unterschiedlichen Interessen von Slotracern geht man bei Scaleauto wie kaum ein anderer Hersteller ein. So erscheinen bei dem spanischen Anbieter Miniaturen vielfach in einer R- und einer HS-Version mit unterschiedlichen Fahrwerken. R steht für Racing, HS für die preisgünstigere Homeset-Variante für den Heimparcour. Mit der letzteren Ausführung befasst sich der Testbericht in Ausgabe 5/2018 über die Miniatur nach dem Vorbild des Peugeot. Sie lässt sich bei Bedarf auch mit einem Digitaldecoder nachrüsten.

SRC/OSC Peugeot 205 T16 Evo2

Bei SRC folgte der Peugeot 205 T16 zuletzt in der Farbgebung eines Wagens aus Tests am Pikes Peak 1987, den Ari Vatanen pilotierte. Ursprünglich entstand die Miniatur bei OSC. Doch inzwischen gehören beide Marken zusammen. Unverändert sticht das Modell in vielerlei Hinsicht unter den Rallyewagen hervor. Man ist bei der Umsetzung des Vorbilds weit gegangen, um die Charakteristik des Originals auch im Fahrbetrieb mit dem Modell einzufangen.

BRM Fiat-Abarth 1000 TCR

Es geht noch eine Nummer kleiner: Nach dem NSU TT, Simca Rallye 2 und Renault R8 Gordini folgte bei BRM der Fiat Abarth 1000 TCR im Maßstab 1:24. Die Italiener stellten ihn in der „Kraftzwergversion“ vor, von der binnen kurzer Zeit etliche Ausführungen vorlagen. Sie erschienen außer bei BRM auch bei der Partnermarke TTS.

Carrera Digital 124 Ford Capri Zakspeed Turbo

Nun knüpft man bei Carrera an, wo das 124 System in den 1980ern einst endete, an der Gruppe 5. Seinerzeit wäre die Nachbildung des Ford Capri Zakspeed Turbo im großen Maßstab 1:24 nur konsequent gewesen. Doch dazu kam es nicht. Wenn er jetzt erscheint, vereinen sich gleich zwei nostalgische Gedanken, an das Vorbild und an die einstige Modellreihe aus Fürth. Wahlweise ist der Renner auch im Analogmodus auf einer herkömmlichen Rennbahn zu fahren.

Carrera Digital 132 Ferrari SF70H

Die Nachbildung des Ferrari SF70H ist Teil einer neuen Modellreihe von Carrera in 1:32. Die seit 2017 in der Formel 1 eingeführten Neuerungen im Erscheinungsbild griff man bei Carrera auf und schuf einen einheitlichen Modelltyp zur Umsetzung verschiedener Vorbilder. Kommende Ausführungen werden sich entsprechend den jeweiligen Originalen farblich unterscheiden. Neben Digitalausführungen gibt es die Boliden auch für das Evolution-System von Carrera.