Kategorie: Slotcar-Modell

Scaleauto MB-A GT3 R-Version

Nachdem bei den Spaniern zunächst ein Bausatz nach dem Vorbild des Mercedes-AMG GT3 vorlag, sind für 2020 fünf Fertigmodelle angekündigt, jeweils in zwei Versionen. Ab dem Frühjahr sollen die ersten Wagen in den Handel gelangen. Vorab lag der Redaktion ein Muster in der R-Ausführung zum Test vor, der leistungsstärkeren Variante mit einem Longcan-Triebwerk. Daneben erscheinen Wagen mit dem Heimbahnchassis, das einen S-Can Motor und einen Fahrwerksmagnet bietet. Diese Ausführung ist auch zum Umbau für den Digitalbetrieb vorbereitet.

Thunderslot McLaren Elva MkI

Den McLaren Elva MkI interpretierte man bei Thunderslot mit sicherem Blick für die Wünsche von Racern und Bestzeitenjägern. Herausgekommen ist ein leichtgewichtiger Bolide, dem man die Ambitionen schon im Stand ansieht. Ein Racer wird die breit gezeichnete Karosserie daher schätzen. Ein Modellliebhaber mit Sinn für authentische Proportionen käme mit einer schmaleren Ausführung wohl leichter zurecht. Außer auf die Fahrwerkstechnik geht die Vorstellung in COL-Heft 2-2020 auch auf diese Aspekte ein.

Le Mans Miniatures Alpine A610 LM 1994

Unerwartet stellte Le Mans Miniatures Anfang 2020 den Alpine A610 in einer Rennversion vor. Die Basis bildete ein 1:32er Fahrwerk, das zuvor für eine Reihe von vier Alpine A610 GTA Straßenversionen entstand. In diesem Zusammenhang sind die Franzosen tief in die Materie eingestiegen und schufen zum Abschluss den für Slotracer sicher interessantesten Typ, eine Rennversion aus Le Mans 1994. Das Liebhabermodell ist mit einer Resinekarosserie und einem Sidewinderchassis ausgeführt.

Fly Hesketh 308

Am 22. Juni 1975 war die Sensation perfekt. James Hunt holte in Zandvoort den ersten Sieg seiner Karriere im Hesketh, 1 Sekunde vor Niki Lauda im Ferrari. Diese Erinnerung bringt Fly mit dem jüngst erschienenen Modell zurück. Optisch hat es eine Menge zu bieten und überrascht auch mit der Performance im Fahrbetrieb.