Kategorie: Slotcar-Modell

Thunderslot McLaren M6A (1:32)

Was lange währt, wird richtig leicht, darf man im Fall des von Thunderslot nach dem Vorbild des McLaren M6A gefertigten Boliden sagen, den der italienische Hersteller präsentierte. Das vor allem für Racer konzipierte Modell lässt einen in mehrfacher Hinsicht staunen. Die Bauweise der Karosserie ist besonders leicht und dazu passt das agile Fahrwerk. Die Auswahl des Modells ist konsequent. Denn zu dem von Thunderslot ebenfalls stammenden Lola T70 Spyder passt dieser CanAm Bolide ideal.


Die breite Karosserieausführung des M6A von Thunderslot begünstigt die Fahrleistungen. Zum Vergleich ist links ein 53,7 mm breiter McLaren M6A aus der einstigen 1:32 Reihe von Revell zu sehen, in der Mitte mit 63,6 mm der aktuelle M6A von Thunderslot und rechts ein (am Cockpit modifizierter) Carrera McLaren M20 in 1:32 nach dem Vorbild aus 1973, der 65 mm breit ist.

Scalextric Ford Escort MkI (1:32)

Mit dem Escort MkI hat Scalextric einen Evergreen im Programm. Denn erstmals erschien diese Miniatur 2006 in einer Rallyeversion. Nun liegt er erneut auch als Tourenwagen in einer sehr auffälligen, aber nur wenig bekannten Lackierung vor. Da schien es angebracht, nochmals näher hinzuschauen, was es mit der Miniatur auf sich hat. Sie bietet auch die Option zum Umbau für den Betrieb auf einem Carrera- oder Scalextric-Digitalsystem.

Le Mans Miniatures Peugeot 905 (1:32)

Gleich zwei Peugeot nach Vorbildern aus der Gruppe C findet man im aktuellen Sortiment der Franzosen. Der Wagen mit der Nr. 5 ist eine Neuentwicklung, die den ursprünglichen 905 von 1991 wiedergibt. Auch der Bollide mit der Nr. 6 ist lieferbar. Daneben gibt es als Wiederauflage den 905 Ev1 Bis, der den Siegerwagen aus Le Mans 1992 zum Vorbild hat. Es handelt sich um Liebhabermodelle, bei denen der Akzent auf hochkarätig gestalteten Karosserien aus Resineguss liegt.

Nonno Slot BRM P201 (1:32)

Formelboliden waren bisher der Schwerpunkt bei Nonno Slot aus Italien. In der Serie Classic Deluxe widmet man sich vor allem Rennwagen der 1970er Jahre. In der Mehrzahl erschienen bisher Boliden nach Vorbildern aus 1974. Im aktuellen COL-Heft 2/2019 rückte der BRM P201 aus 1974 in den Fokus. Es handelt sich um ein Handarbeitsmodell, das in zwei Fahrerversionen erschien.

Revoslot Viper GTS-R

Auch nach gut 20 Jahren hat ein Viper GTS-R Coupé von seiner Anziehungskraft nichts eingebüßt. So vermittelt das neue Modell von Revoslot schon im Stand den gewissen archaischen Eindruck, der dem Vorbild anhaftete, das mit zahlreichen Erfolgen im Motorsport beeindruckte. Mit einem Metallfahrwerk ausgeführt und einem dazu passenden Motor versehen, ist ein kraftvoller Auftritt der Viper-Miniatur vorprogrammiert. Die hochwertige Ausstattung beschreibt die Vorstellung im Heft 1/2019 ausführlich.

Scalextric McLaren F1 GTR

McLaren gehören bei Scalextric zu einem Topthema. Die Engländer knöpften sich mit dem F1 GTR nun ein besonders dankbares Projekt vor. Sein Konstrukteur Gordon Murray umriss das Ziel des Wagens 1993 eindeutig: Er sollte zum ultimativen Sportwagen werden. Das Scalextric Modell gefällt in vielen Punkten.

MRRC Cheetah Sebring Kit

Von dem unter vielen Slotracern beliebten Cheetah Coupé folgten bei MRRC zwei Neuauflagen. Neben einem blauen Fertigmodell mit Haftmagnet gibt es einen Bausatz mit fertig lackierter Karosserie und Tuningzubehör. Für diese Miniatur verzichtete man bei MRRC auf den Haftmagnet und fügte stattdessen Alufelgen und spezielle Slicks bei, ein Paket für Slotracer, die gern im zünftigen Slide fahren.

Slotwings Lola T70 MkIII

Bei Slotwings aus Spanien, ein mit Flyslot verbundenes Label, erinnerte man sich an den Lola T70 MkIII, der erstmals im Jahr 2000 erschien. Das Vorbild der aktuellen Miniatur ist ein Wagen aus Le Mans 1970, gemeldet durch ein Team von den Bahamas. Im Test entpuppte sich der Lola als ein Modell für Liebhaber. Unter dem attraktiven Kleid findet man eine relativ einfache Technik. Zur Vorstellung der Miniatur zählen Tipps, um sie weiter zu verfeinern.

Scalextric Chevrolet Monte Carlo

Ein außergewöhnliches Thema griff man bei Scalextric mit dem Chevrolet Monte Carlo aus den 1980er Jahren auf, von dem zunächst zwei Versionen erschienen. Sie sind im Stil von NASCAR-Wagen mit Phantasiedekorationen gestaltet. Robustheit und das sichere Handling auf der Strecke gehören zu den positiven Seiten dieser Wagen.

Team Slot Toyota Celica GT-Four ST185

Team Slot erweist sich weiter als Spezialist für Rallyefahrzeuge. Der nun vorliegende Toyota verdient Aufmerksamkeit. Das spanische Familienunternehmen hat die Miniatur einer grundlegenden Revision unterzogen und ein neues Fahrwerk spendiert. Das kommt ohne Haftmagnet aus und das ist vielversprechend.