Kategorie: Slotcar-Modell

Revoslot Marcos LM600

Bei Revoslot stellte man als zweites Modell den Marcos LM600 vor. Er folgt auf die Nachbildung eines Porsche 911 GT2 und fährt als 1:32 Modell ebenfalls auf einem 2-teiligen Metallfahrwerk mit einer speziellen technischen Ausstattung, zu der auch kugelgelagerte Achsen zählen. Durch diese Ausführung unterscheidet sich der GT-Renner von vielen anderen Slotcars in dieser Baugröße.

Slot-It Alfa Romeo 155 V6 TI

Ebenfalls in Car-On-Line Ausgabe 4/2018 vorgestellt sind die beiden neuen Formvarianten des Alfa Romeo 155 V6 von Slot-It. Die 1:32 Modelle nach Vorbildern aus der DTM und ITC von 1995 und 1996 unterscheiden sich in etlichen Punkten voneinander. Damit zeigen die Italiener, wie weitreichend man das Thema „Variantenvielfalt“ betreiben kann. Abgebildet ist eine Version aus der ITC von 1996.

Scaleauto C7R Daytona 2015

Die Vorbilder der jüngsten GT-Renner von Scaleauto, lieferbar mit den Nummern 3 und 4, sind die Corvette C7R aus Daytona 2015 in der Werkslackierung. Die Spanier bieten sie mit zwei Fahrwerkstypen an. Das für den Heimbahnbetrieb gedachte HS-Chassis mit Fahrwerksmagnet lässt sich optional mit einem Decoder für das Carrera-Digitalsystem versehen. Das 2-teilige R-Chassis ist aufwändig konzipiert und mit dem kraftvollen Longcan-Motor und verschraubten Rädern aus Alu an der Hinterachse versehen.

SRC McLaren M23

Erneut stellte SRC ein Formelmodell nach einem Vorbild der 1970er Jahre vor. Diesmal widmete man sich dem McLaren M23 in der ursprünglichen Version aus 1973. Durch seine optische Gestaltung geriet er zum Hingucker. Doch die lange Entwicklungszeit kam auch der Optimierung auf technischer Seite zugute. Das Modell ist mit einer gelenkten Vorderachse ausgeführt.

Le Mans Miniatures Kremer-Porsche 917 K81

Als sich Anfang der 1980er Jahre mit der Öffnung zur Gruppe C eine Lücke im Reglement der Gruppe 6 zeigte, ergab sich die Gelegenheit, auch Boliden wie den Porsche 917 nochmals einzusetzen. Das brachte die Gebrüder Kremer aus Köln auf die Idee, einen 917K für die 24h von Le Mans 1981 zu präparieren. Diesem Modell widmete sich zuletzt der Spezialist Le Mans Miniatures und stellte eine 1:32 Sammlerminiatur mit handgefertigter Karosserie aus Resineguss vor. Die Vorstellung in der COL-Ausgabe 3/2018 geht ausführlich auf die Fahreigenschaften ein.

Scaleauto Porsche 991 RSR

Wie bereits bei 1:32 Modellen von Scaleauto gibt es nun auch die 1:24 Slotcars mit zwei Fahrwerkstypen, für die Heimbahn die Modelle mit Kunststoffchassis und für den Auswärtsauftritt im Club die Fahrzeuge mit einem Fahrgestell aus Metall. Für die Ausgabe 2/2018 stand der Porsche 991 GT3 RSR mit dem neuen Chassis aus Kunststoff am Start. Es überraschte mit seinen vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten.

BRM R8 Gordini

BRM wartete mit dem dritten Renner in der 1.300er Klasse im Maßstab 1:24 auf. Auf die Nachbildungen vom NSU TT und Simca 1000 folgte der Renault R8 Gordini. Dabei haben die Italiener auch auf Wünsche von Digitalslotracern reagiert. Denn das Chassis des R8 ist auch zum Einbau eines Carrera-Decoders vorbereitet. Die Vorstellung in Ausgabe 2/2018 geht ausführlich auf die Besonderheiten dieses Modells ein, das mit einem Alufahrwerk ausgestattet ist.

NSR Porsche 908-3

Für die Reihe der 1:32 Klassiker von NSR ist der Porsche 908/3 ein ziemlich idealer Kandidat: Das Vorbild war breit und flach. Das kommt den ambitionierten Italienern schon im Grundsatz entgegen. Denn genau das ist eine geeignete Basis für einen Wagen auf der Überholspur.

Carrera Ford Torino Talladega

Von der jüngsten Ausführung des 1:32 Carrera Ford Torino Talladega gelangten auch Modelle auf den hiesigen Markt. Dabei hat das nun realisierte Modell ein spezielles Vorbild: Bobby Unsers Torino aus dem Pikes Peak Rennen von 1969. Die Neuauflage des schnittigen U.S. Coupés unterscheidet sich technisch von der Erstauflage und erschien inzwischen als Digital- und als Analogausführung.

Scalextric Lancia Stratos

Fragt man einen Motorsportkenner nach berühmten Rallyewagen, wird es nicht lang dauern, bis das Thema auf den Lancia Stratos zu sprechen kommt. Die italienische Flunder entwickelte sich in den 1970er Jahren zur Ikone im Rallyesport. Bei Scalextric nahm man sich dieses berühmten Wagens an und realisierte ein 1:32 Modell. An dem Heimbahnrenner fallen ausgewogene Fahreigenschaften und ein Fahrlicht positiv auf.