Kategorie: Slotcar-Modell

SCX Ford Escort Cosworth

2018 erweiterte Ken Block, ein Showfahrer aus den USA, seinen Fuhrpark um ein Idealexemplar: Den Escort Cosworth von 1991. Schon von Hause aus brachte dieser für den Rallyesport entwickelte Wagen jede Menge Vorteile mit, um in einer der spektakulären Videoproduktionen des Amerikaners vorzufahren. SCX überarbeitete die Technik dieses Modells weitreichend, das kürzlich als Neuauflage erschien.

1:24 Scaleauto LMS GT3 2016

Bei Scaleauto aus Spanien zeigte man sich zuletzt von einer sehr aktiven Seite. Von dort folgten 1:24er Slotcarkits zum Nachbau der Audi R8 LMS 2016. Hier lag die Variante zum Bau des Siegerwagens aus dem 24h Rennen am Nürburgring vor. Die Karosserie steuerte Nunu bei, wo es diesen Typ als Standmodellbausatz gibt. Von Scaleauto stammen die übrigen zum Bau des Slotcars benötigten Teile einschließlich eines hochwertigen Metallfahrwerks. Über die Einzelheiten beim Aufbau informiert die ausführliche Vorstellung in COL-Ausgabe 5-2021.

Sideways by Racer F-GT

Nach den Gruppe 5 Miniaturen entwickelten sich bei den Franzosen GT3-Wagen nach modernen Vorbildern zu einer kontinuierlich bedienten Modellsparte. Nach den 1:32 Nachbildungen des Lamborghini Huracan GT3 und BMW M6 GT3 folgte jüngst der Ford GT. Er lag als fertig ausgearbeitete Version nach dem Vorbild von Keating Motorsports aus Le Mans 2019 zum Test vor.

Scaleauto C7R

Inzwischen stellte Scaleauto die Nachbildungen der Corvette C7R in 1:32 auch in vorbildgetreuen Farbausführungen vor. Bisher gab es erst einen Bausatz und mehrere Fantasieausführungen. Die Spanier präsentierten die Wagen in zwei Versionen, eine technisch einfacher konzipierte Ausführung für den Heimbahnbetrieb aus der Home-Series und eine Variante mit einem 2-teiligen R-Fahrgestell, die sich auch zum Einsatz auf großen Clubanlagen eignet. Beide sind in COL Ausgabe 5-2021 ausführlich vorgestellt. Darüber hinaus erschien in der Zwischenzeit noch eine dritte RS-Variante.

Carrera Digital 132 Truckster

Mit zwei neuen Truckminiaturen erweitert Carrera das Modellspektrum in einer Weise, das den Erwartungen an das Truckfahren auf dem Slottrack gerecht wird. Schließlich fahren die zwei neuen Modelle im astreinen Renntrimm vor und fallen mit ihren großen Spoiler mächtig auf. Sie sind im Moment ausschließlich für den Digitalbetrieb verfügbar. Die Einzelheiten finden sich in der COL-Ausgabe 5-2021.

Revoslot Mercedes CLK-GTR

Konsequent entwickelt Revoslot das Feld der GT-Wagen vom Ende der 1990er Jahre fort. Nach dem Porsche 911 GT1, der im letzten Herbst erschien, stellte man dort nun den Mercedes CLK-GTR in der Werksausführung aus 1997 in zwei Versionen vor. Mit einem Metallfahrwerk und einer leichten Karosserie versehen deutet die Miniatur schon im Stand ihr hohes Potential an.

Slot-It Nissan GT-R Nismo GT3

Bei Slot-It rücken Nissan-Rennsportwagen immer wieder in den Blickpunkt. Der neue GT-R Nismo GT3 ist bei den Italienern bereits die fünfte Nachbildung eines Wagens dieser Marke. Mit dieser Miniatur stößt Slot-It in eine Lücke im GT3 Angebot, das damit um einen interessanten Wagen bereichert wird. Im Test überzeugte der Nissan durch seine Bauweise und ausgewogene Fahreigenschaften.

Fly Porsche 924 GTP

Seit kurzem ist der 924 GTP bei Fly am Start, wo er in zwei Versionen nach Vorbildern aus Le Mans 1980 erschien. Bei den Spaniern erfuhr das reich detaillierte Modell nun noch nützliche Verbesserungen auf technischer Seite.

Carrera BMW 320 Turbo

Mit dem 320 Turbo erweitert Carrera das Sortiment der Gruppe 5 Wagen erneut. Dabei griff man sich diesmal ein sehr spezielles Modell heraus, das in der DRM ab 1979 startete. „Flachbau“ lautet die Zusatzbezeichnung im Katalog, die zur Unterscheidung gegenüber dem gängigeren und höheren BMW 320 Gruppe 5 dienen soll, der seit 1976 in vielen Versionen verbreitet war. Schnitzer entwickelte den Wagen, um den Zakspeed Capri Turbo Paroli zu bieten, nicht ohne Erfolg.

Scalextric Jaguar XJS

Tourenwagen aus den 1970er und den 1980er Jahren werden für Scalextric verstärkt zu einem Thema. Dabei passt der Jaguar XJS, der ab 1982 erfolgreich in der Tourenwagen-EM rannte, natürlich perfekt ins Portfolio der Briten. Die zeigen durch viele Neuheiten in 2021 ein starkes Engagement.